Zum Inhalt springen

Neuste Kommentare

  • Alexander Krüger: Hi Ich hab n Frage…Wenn ich bei adfly links... 26. September 2016
  • Rolf: Hallo Uli, ich bin auf W7 auf W10 umgestiegen und hatte wieder die... 14. August 2016
  • Seba: Funktioniert nicht mit der aktuellen Version von VLC 2.2.4 Weder mit der... 6. Juli 2016

Archiv

Archiv für September 2010

Heute möchte ich einmal mal eine kleine Studie offerieren, welche ich nahe an dem Thema SEO sehe.


Wie erfolgreich sind Universitäten & Co. imInternet?

Es handelt sich um die Studie „Die Sichtbarkeit deutscher Hochschulen im Internet„, welche von der der SEO-Agentur SEOKueche im Auftrag des Hosting-Unternehmens Greatnet.de durchgeführt wurde. Mittels dieser Studie ist eine umfassende Auswertung (inklusive Ranking) über die Bedeutung der deutschen Hochschullandschaft im Internet entstanden.

Die Studie vermittelt einen sehr guten Überblick über das Abschneiden der einzelnen tertiären Bildungseinrichtungen im bundesweiten Vergleich. Welche Erkenntnisse und welche Rankings ergeben sich aus der Studie länderspezifisch und welche der deutschen Hochschulen beziehungsweise welches Bundesland ist im weltweiten Netz am stärksten vertreten? weiter lesen…

Jedem von Euch, der ein Google-Konto sein eigen nennt und mit angemeldetem Google-Konto in letzter Zeit eine Suchanfrage gestartet hat,  dürfte ja mittlerweile aufgefallen sein, dass Google ein neues Feature für seine Suche aktiviert hat.


Google Instant

Es handelt sich um die neue Funktion Google-Instant. Hierbei handelt es sich um eine neue Suchfunktion, bei der bereits während des Eintippens eurer Suchanfrage die (laut Googls Meinung) am relevantesten passenden Ergebnisse anzeigt werden.

Die grundlegende, auf Googles eigenen Studien basierende Erkenntnis die dahinter steckt ist folgende. Ein Durchschnitts-User:

  • benötigt für einen Tastenanschlag 300 Millisekunden
  • benötigt für das lesen und erkennen von relevantem Content der Trefferliste nur 30 Millisekunden

Daraus schlussfolgert Google, dass die User zwar schnell lesen, aber langsam tippen. weiter lesen…

Google ist ja immer bedacht seinen Crawler zu optimieren um möglichst viel Content in möglichst gutem Zusammenhang zu indizieren.

Zum Content gehören aber für Google bei Weitem nicht nur Text-Content, sondern auch seit längerem schon verschiedene Media-Dateien wie Bilder und Videos. Google möchte dadurch natürlich seine eigene Bilder- und Video-Suche verbessern und wie immer dem User die möglichst besten Ergebnisse anbieten.


Das Problem

Es gibt aber natürlich diverse Probleme beim indizieren solcher Media-Dateien.

  • Bei Bilddateien ist es bis auf das setzen des Alt-Textes und der Benennung des Bildes selbst nicht möglich dem Bild selbst eine Titel oder eine Beschreibung hinzuzufügen.
  • Auch den Geo-Standort des Bildes kann man normalem HTML-Weg Google nicht mitteilen. Es zwar durchaus denkbar (und fast schon wahrscheinlich), dass Google auch die sogenannten  Exif-Daten (Exchangeable Image File Format) eines Bildes ausließt, aber auch hier kann man sich erstens nicht sicher sein, dass Google das macht und zweitens muss das entsprechende Bild ja nicht unbedingt Exif-Daten besitzen.
  • Noch schlimmer stellt sich das Problem bei Videos dar. Hier gibt es zwar diverse Möglichkeiten extra SEO-Content für Videos zu generieren, aber ein Garant für die optimale Indizierung durch Google ist das nicht.

Was also kann man tun, damit Google die eigenen Bilder und Videos findet und bestmöglich und mit möglichst viel Content indiziert?

weiter lesen…

Vor einiger Zeit war ich auf der Suche nach einem Radio-Wecker für meine Frau. Sie wünschte sich einen neuen und so schmiss ich also den Rechner an und durchwühlte das Netz.


Die Bedingungen

Im Gunde genommen gab es nur zwei Haupt-Kriterien welche erfüllt werden sollten. Der Radio-Wecker durfte nicht mehr als 30 Euro Kosten und musste auf jeden Fall einen Kopfhöreranschluss besitzen.

Gerade der zweite Punkt schränkte das ganze natürlich arg ein, da es nicht allzu viele Wecker in dem Preissegment gibt die einen Anschluss für einen Klinkenstecker besitzen. Zudem, aber das war keine Hauptbedingung sollte der Radio-Wecker wenn möglich nicht allzu breit sein.


Wie immer  … Amazon

Mein erster (und einziger;)) Anlaufpunkt war natürlich wie immer Amazon. Ich weiß, dass kommt bei mir häufiger vor, aber was soll ich sagen. Eine schier unendlich große Auswahl, keine Versandkosten und die Tatsache, dass es hier bei Reklamationen oder Rückgaben aus sonstigen Gründen immer anstandslos auch das Geld zurück gibt überzeugen halt. weiter lesen…

Letztens wollte ich mal einen Service im Internet nutzen, welchen es nun wirklich zu Hauf gibt. Ich saß an meinem Netbook und musste dringend eine SMS versenden. Nun hatte ich aber leider mein Handy nicht dabei, weil es zu Hause lag und wieder mal aufgeladen werden musste 😕 .


Die Idee – SMS online verschicken

Die Idee ist nun wirklich nicht neu und Anbieter hierfür gibt es wie Sand am Meer. Allerdings kannte ich es nur so, dass man sich für diese Dienste registrieren muss. Das bedurfte einer teils umfangreichen Anmeldung mit Eingabe von Name, Anschrift, einer E-Mail-Adresse und teils auch persönlichen Daten. weiter lesen…