Vor knapp einem halben Jahr habe ich das erste Mal einen Artikel über den Vergleich meiner eingebundenen PPC (Pay per Click) Anbieter geschrieben. Damals waren es noch drei und ich experimentierte noch ein wenig rum.

Mittlerweile habe ich den Anbieter OrangeDirect von meiner Liste gestrichen.  Über Diesen habe ich Banner ähnlich den AdSense Bannern von Google eingebunden.

Allerdings stellte sich schon damals heraus, dass die Rendite extrem gering war. Somit bleibt es jetzt aktuell bei den beiden Anbietern Google AdSense und CONTAXE.


Die Motivation für Banner

Kein Blog lebt ohne Werbung. Ein wenig finanziellen Ausgleich für die investierte Zeit und natürlich die entstehenden Serverkosten, Kosten für neue Hardware und Lizenzkosten von Bildern sind eine gerechte Sache.

Einige auserwählte Blogger, die aber auch zugegebenermaßen mehr Zeit inventieren, können sogar von Ihren Werbeeinnahmen leben. Ich persönlich kann und möchte nicht von diesen Einnahmen existieren (und ich bin ehrlich gesagt euch Galaxien davon entfernt ;)), aber wie gesagt, ein kleiner Beitrag tut immer gut, steigert die Motivation  und schadet nicht.


Die beiden Anbieter

AdSense

Google AdSense dürfte ja denke ich jeder schon einmal gehört haben. AdSense stellt inhaltsbezogene kontextuelle Anzeigen zur Verfügung. Der Content der Website wird dabei Google-Üblich durch einen Webcrawler gelesen und analysiert.

Der Vorteil von Google ist seine weite Verbreitung in Verbindung mit den sehr hohen Performance-Ansprüchen und Versprechungen.

Die AdSense-Anzeigen lassen sich in den bekannten Banner-Formaten erzeugen und sind entweder reine Text-Anzeigen oder auch Image-Banner. Bei der Generierung des Codes kann man sich entweder für eine oder für beide Arten entscheiden.

Ich persönlich erlaube beide Arten der AdSense-Anzeigen.

Eine Auszahlung seitens AdSense ist ab einem Verdienst-Betrag von 70 Euro möglich.


CONTAXE

Bei dem Anbieter CONTAXE handelt es sich wie bei AdSense um eine Internet-Werbeplattform, die  kontextsensitive und inhaltsbezogene Online-Werbung zur Integration in die eigene Website.
anbietet.

Dabei bietet CONTAXE auch Text-Banner und Image-Banner an. Ich habe mich aber hier bewusst für eine andere Art der Werbung entschieden. Diese ist auch PPC-Orientiert und liefert also auch nur bei Klicks auf die Banner Geld, aber die Herangehensweise ist eine komplett andere.

Es handelt sich hierbei um sogenannte Inlinks, welche in den existierenden HTML-Content infiltriert werden.

Sehr gut ist, dass CONTAXE selbst ein WordPress-Plugin zur Verfügung stellt. Mit diesem ist die Integration der Inlinks in WordPress ein Kinderspiel und zudem könnt Ihr für jeden Post bestimmen, ob die Inlink-Werbung aktiviert werden soll oder nicht.

Gegenüber AdSense erlaubt CONTAXE eine Auszahlung schon ab einem Verdienst-Betrag von 50 Euro.


Die Auswertung

Kommen wir aber nun zum Wesentlichen dieses Artikels … der Auswertung meiner Werbearten.

Für diese Auswertung habe ich als Grundlage die Datumswerte vom 01.11.2010 bis zum 12.01.2011 genommen und bei AdSense wie auch bei CONTAXE in den jeweiligen Webinterfaces als CSV exportiert.

Diese habe ich dann in Excel geschmissen und schnell ein paar zugegebenermaßen nicht anspruchsvolle Diagramme erzeugt. Die vertikale Skala habe ich im Übrigen weggelassen um ein objektiveres Bild abzugeben.

Es geht hier also rein um einen Vergleich und nicht um absolute Werte … und Los.


Impressions

In der Grafik ist eindeutig zu erkennen, dass die Einblendungen/Schaltungen der Werbeanzeigen bei beiden Anbietern fast identisch ist. Reis an einem Tag CONTAXE ein wenig aus, so ist es am nächsten vielleicht schon AdSense.

Das interessanteste an dieser Vergleichsgrafik ist für mich allerdings der steige Anstieg der Impressions. Das das deckt sich auch mit meinen aktuellen Besucher-Trend-Zahlen.

Ein deutlicher Anstieg ist ab dem 25. Dezember letzen Jahres zu sehen. Aber das war schon fast klar, da ich schon viele Berichte sowohl über meine G19 Gaming-Tastatur von Logitech, als auch über meinen Asus O!Play Streaming-Player geschrieben habe.

Und zu Weihnachten haben anscheinend viele von Euch eines der Beiden Sahnestücke geschenkt bekommen ;).


Klicks

Bei der Anzahl der Klicks auf die Banner der einzelnen Anbieter sieht das Ganze schon ein wenig anders aus.  Habe ich CONTAXE noch im Juni letzen Jahres, in meinem ersten Artikel über PPC-Anbieter bezüglich der hohen Klickrate gelobt,  so hat sich das Bild doch seit dem 21.12.2010 deutlich gewandelt.

Bis zu diesem Zeitpunkt ist deutlich zu erkennen,  dass es bei CONTAXE immer mehr und sogar mehr als doppelt so viele Klicks gab als bei AdSense. Seit dem 21.12.2010 nun hat Google komischerweise extrem aufgeholt.

Es wird sich aber am Ende dieser Auswertung zeigen, dass es sich hierbei nur um eine Teilsicht aufs Ganze handelt, und man immer das Ganze (in diesem Fall die Einnamhen) betrachten sollte. Wenn man genau hinsieht ist ja auch die Klickrate bei CONTAXE nennenswert gestiegen. Zu dem Google-Phänomen komme ich später noch einmal.


Einnahmen/Verdienst

Betrachten wir also nun die Wichtigste Diagramdarstellung dieses Vergleichs. Es geht um die Einnahmen, welche die Klicks auf die Banner generiert haben. Sprich wie hoch ist der jeweilige Verdienst.

Auch hier gibt es natürlich für euch nur relative Werte und keine Absoluten ;).

Was als erstes hier auffällt ist die Konstanz bei dem CONTAXE Einnahmen gegenüber denen von Google AdSense. Google AdSense hat zwar unheimlich große Ausreiser an bestimmten Tagen, aber bei den CONTAXE Einnahmen kann man ein gewisses beruhigendes stetiges Verhalten erkennen.

Stetig nicht nur in Bezug auf die Konstanz, sondern auch auf den Anstieg.

Hier sieht man jetzt auch schön, dass es halt nicht zu so hohen Einnahme-Anstiegen seitens AdSense gekommen ist wie die Klickraten auf dem ersten Blick suggerieren würden. Die Klickraten sind bei Google ja seit dem 21.12.2010 um das ca. 7 fache angestiegen. Bei den Einnahmen aber nur im Schnitt um ca. das doppelte.

Die Erklärung hierfür, oder zumindest die Ursache findet sich in der letzten Auswertung.


Einnahmen pro Klick

Zu guter Letzt schauen wir uns also einmal die Einnahmen pro Klick an. Was hat also pro Klick am meisten Euros in die Kasse gespült.

Hier fällt es wohl jedem wie Schuppen von den Augen warum die Einnahmen durch AdSense nicht proportional mit der extrem erhöhten Klickrate mithalten konnten. Die Bezahlung seitens Google pro geklicktem AdSense-Banner hat seit dem 17.12.2010 extrem abgenommen und tendiert fast gegen null.

Habe ich vorher pro Klick in der Regel so 30 Cent bis teilweise über einem Euro erhalten, so sind diese Werte auf ein absolutes Minimum von 1-2 Cent gesunken.

Wie schon oben erwähnt habe ich hierfür keine Erklärung. Die Ursache ist mir nun klar, aber eine Begründung kann ich nicht geben. CONTAXE ist damit nicht mehr mein Favorit in Sachen Klickrate, aber überraschender weise mein Favorit in Sachen Einnahmen pro Klick.

Das zusammen mit der, in den Bereichen Klicks und Einnahmen, zu erkennenden Konstanz macht  CONTAXE für mich zum sympathischsten Anbieter von Beiden. Google ist mir in letzter Zeit (auch bei der normalen Google-Suche) immer wieder durch sprunghafte Logik-Änderungen negativ aufgefallen und man kann sich schlecht auf ein zu volatiles Verhalten darauf verlassen.


Fazit

Google bietet mir zur Zeit noch die höchsten Einnahmen, aber für mich ist CONTAXE im Moment der zuverlässigere Partner. Bei Google weiß man leider nie woran man ist und was der riesen Wasserkopf-Konzern sich als nächstes ausdenkt.

CONTAXE hat sich als solide Einnahmequelle herausgestellt. Zudem bietet der Anbieter, zumindest bei mir, ein stetiges Wachstum was Klickrate und die Einnahmen betrifft.

Nicht ganz irrelevant ist auch die Tatsache, dass es CONTAXE ermöglicht sich schon bereits ab einem Verdienst von 50 Euro die Einnahmen auszahlen zu lassen. Bei AdSense muss man immerhin erst mal 70 Euro verdient haben um sich auszahlen zu lassen.