In letzter Zeit lese ich immer häufiger in diversen Foren für den Asus O!Play Streaming-Player, dass es zu Problemen beider Netzwerk-Verbindung zu einem Windows 7 Rechner kommt.

 

Das Problem

Bei vielen Leuten schient egal, was Sie als Benutzer-ID und Kenwort eingeben immer die Fehlermeldung „logon fail„. Selbst eine Freigabe der entsprechenden Order scheint keine Abhilfe zu bringen.

Ich selbst habe schon per Kontakt-Formular einige anfrage diesbezüglich bekommen. Daher möchte ich an dieser Stelle einmal den Weg beschreiben den ich genommen habe um das Login-Problem in den Griff zu bekommen.

 

Benutzer einrichten

Als ich damals meinen O!Play bekommen habe und nachdem dieser von mir ordnungsgemäß eingerichtet wurde wollte habe ich (natürlich) auf meinem Windows 7 Rechner erst einmal einen eigenen Benutzer für den Zugriff von dem O!Play eingerichtet.

Bei mir heißt der Benutzer wunderlicherweise 😉 OPlay und hat auch ein eigenes Passwort. Diese Daten müssen später in das User-Interface der Straming-Box auf Anforderung in die Felder Benutzer-ID und Kennwort eingegeben werde.

 

Ordnerfreigabe vorbereiten

Später muss natürlich ein entsprechender Ordner auf dem System freigegeben werde, damit der Asus O!Play auch auf diesen (und nur auf diesen) zugreifen kann.

Im Vorhinein musste ich aber noch einige Windows-Hürden umgehen.

Als erstes habe ich die „Erweiterten Freigabeeinstellungen“ geöffnet. Dazu gebt Ihr einfach nach Klicken des Windows-Start-Buttons „freigabe“ in das Suchfeld ein. Dann sollte eine Liste von Programmen erscheinen in der Ihr „Erweiterten Freigabeeinstellungen verwalten“ wählt.

Alternativ könnt Ihr auch über den folgenden Weg gehen:

Systemsteuerung -> Netzwerk und Internet -> Netzwerk- und Freigabecenter -> Erweiterte Freigabeeinstellungen

Es öffnet sich ein Fenster. In diesem stellt Ihr, falls nicht schon vorhanden, die folgenden Optionen unter „aktuelles Profil“ ein:

  • Netzwerkerkennung
    Netzwerkerkennung einschalten
  • Datei und Druckerfreigabe
    Datei und Druckerfreigabe aktivieren
  • Kennwortgeschützte Freigaben
    Kennwortgeschützte Freigaben ausschalten

Als nächstes, und das dürfte wohl der wichtigere Schritt sein benötigt Ihr die Registry. An dieser Stelle wie immer meine Warnung, dass Ihr bitte nur in der Registry rumfuscht, wenn Ihr euch wirklich damit auskennt, ansonsten zerschießt Ihr euch vielleicht das System.

Sicherheitshalber könnt Ihr natürlich auch gerne vorher ein backup der Registry machen. Dazu clickt Ihr einfach in der Reistry auf  „Computer“ und wählt dann im „Menü Datei -> exportieren“ aus, Jetzt wählt Ihr einen Ort, an dem Ihr euer Registry-Backup speichern wollt.

Ich öffnet also die Registry mittels Eingabe von „regedit„. Dann stellt Ihr folgende Werte ein:

  • HKEY_LOCAL_MACHINE -> System -> CurrentControlSet -> Control -> Lsa
    Hier stellt Ihr den Wert „everyoneincludesanonymous„, wenn nicht schon so eingestellt, von „0“ auf „1“.
    Erklärung von everyoneincludesanonymous:
    Netzwerkzugriff: Die Verwendung von ‚Jeder‘-Berechtigungen für anonyme Benutzer ermöglichen.Zusätzlich stellt den Wert “ NoLmHash“ von „1“ auf „0“.
    Erklärung von NoLmHash:
    Netzwerksicherheit: Keine LAN Manager-Hashwerte für nächste Kennwortänderung speichern.

  • HKEY_LOCAL_MACHINE -> System -> CurrentControlSet -> Services -> LanManServer -> Parameters
    Hier stellt Ihr den Wert “ restrictnullsessaccess„, wenn nicht schon so eingestellt, von „1“ auf „0“.
    Erklärung von restrictnullsessaccess:
    Netzwerkzugriff: Anonymen Zugriff auf Named Pipes und Freigaben einschränken.

Fragt mich nicht, warum das Ganze unter Windows 7 notwendig ist, aber es hilft ;). Unter Windows XP z.B. funktioniert der Zugriff Seitens des O!Play mit Benutzer und Passwort einwandfrei.

 

Ordner freigeben

Als nächstes habe ich auf jeden Fall den Ordner mit meinen Filmen freigegeben und dem Benutzer OPlay die Rechte „Vollzugriff“ gegeben. Zudem habe ich noch „Jeder“ aus der Liste der berechtigten Nutzer hinzugefügt.

 

Fazit

Ich weiß, dass sich das Ganze ein wenig skurril anhört, erst einen Benutzer anzulegen und dann eh jedem den Zugriff darauf zu gewähren, aber das war damals der einige Weg den O!Play dazu zu überreden sich mit Windows 7 zu verbinden.

Jetzt wo ich das hier schreibe werde ich heute Abend einmal versuchen das ein wenig sauberer hinzubekommen. Schließlich gab es seid meiner Installation und Konfiguration etliche Firmware-Updates.

Ich werde auf jeden Fall dran bleiben und euch berichte, sobald ich den optimalen Weg gefunden habe.