Wie viele andere von Euch trinke ich auch gerne Kaffee. Das fängt natürlich schon morgens beim Frühstück an und endet mit einem Espresso nach dem Essen. Zwischendurch (insbesondere auf der Arbeit ;)) werden natürlich noch ein paar Tassen zum „Fit bleiben“ konsumiert.

Ich selber habe ja schon über meine diversen Kaffeemaschinen und Helferleins berichtet. Daher möchte ich euch heute mal die Kaffeemaschine meines Nachbarn vorstellen. Er hat eigentlich seit Jahren  nur eine Marke Kaffee getrunken  –  doch jetzt (bestimmt durch die Vielfalt in meinem bescheidenen Häuschen) hatte er irgendwie Lust, was anderes auszuprobieren.

Da er wie ich  auch sehr gern richtigen Espresso trinke, legte er sich also nun eine eigene Espressomaschine zu. Er meinte es sollte auf jeden Fall eine Maschine sein, die man leicht bedienen kann und die nicht zu teuer ist.

Nach einigen stöbern im Internet sind wir dann zusammen auf das Lavazza Blue Kapselsystem gestoßen, welches uns durch die bekannte Kapsel-Benutzung von der Handhabe sehr zugesagt hat. Auch mit meiner Kapselmaschine  habe ich nämlich Espresso auf Knopfdruck. Da brauche ich nur die Tasse drunter zu stellen und fertig! – das hat ihn dann auch wohl überzeugt.

Im Endeffekt haben wir uns dann zusammen für die Lavazza Blue Kapselmaschine – LB 850 Chiara entschieden. Ein Tipp: unter www.allvendo.de gibt es die Lavazza für knapp 200€ zu kaufen.

 

Bestellt und ausprobiert – Der Test

Er hat sich also die Maschine bestellt und sie kam auch wie gewünscht direkt ein paar Tage später per Post an. Mein Nachbar hat extra gewartet, damit wir sie zusammen auspacken können ;).

Nach dem Auspacken und der Installation schaute ich mit die Maschine dann genauer an. Die Verarbeitung auf mich schon mal einen sehr guten Eindruck.

Die Lavazza Blue Kapselmaschine ist klein (Maße: 24x34x24), leicht und vom Design her sehr ansprechend. Zudem hat sie eine beheizte Tassenablage, was uns sehr wichtig war, denn so bleibt der Espresso schon heiß – Kredenzt mal einen Espresso in eine nicht vorgewärmten Tasse … Der ist im nu nicht mehr Espresso-Typisch heiß.

Der Wassertank ist ziemlich groß und fasst 2,5l, das heißt, man muss nicht gleich nach zwei Tassen den Tank erneut befüllen. Das Einlegen der Kapsel ist kinderleicht, dann auf das Knöpfchen drücken und schon könnt Ihr einen köstlichen Espresso mit einer traumhaften Crema genießen. Für den Genuss eines Cappu oder Latte Macchiato, hat die Maschine auch eine Dampfdüse zum Milch aufschäumen.


Einen Nachteil gibt es aber mal wieder (wie bei fast allen Kapselsystemen). Man kann sich bei diesem System keine anderen Kapseln kaufen, d.h. mein Nachbar muss sich immer die Kapseln von Lavazza Blue besorgen. Ich persönlich fand das jetzt nicht verwunderlich, da ich das von meiner Nespresso- und der Bosch-Tassimo-Maschine auch schon kenne.

Aber ganz wichtig ist natürlich, dass man den Kaffee von Lavazza vorher mal ausprobiert, ob man ihn mag! Hier speilt aber wieder ein weiterer Vorteil mit. Es gibt für das System nicht nur Kaffee, sondern auch andere Kapsel – zum Beispiel Kakao oder Tee.

Die Reinigung der Maschine geht auch schnell von der Hand.

 

Fazit

Alles in allem, eine gute und praktische Maschine, die einen zumindest für uns beide sehr leckeren Espresso macht.