Defimed-LogoAn dieser Stelle möchte ich mal einen Tipp loswerdne, der vielleicht Leben retten kann.

Meine Tochter ist mittlerweile schon 10 Jahre alt und geht dementsprechend auch immer öfter in öffentliche Einrichtungen wie Schwimmbäder, Sporthallen oder halt in die Schule.

Ich habe immer mal wieder darüber nachgedacht, was passiert, wenn mal etwas passiert. Was ist, wenn meine Tochter, oder ein anderes Schulkind plötzlich Probleme bekommt und z.B. scheinbar leblos an der Wasseroberfläche treibt?

Eine Horrorvorstellung, und ich möchte nicht hoffen, dass in so einem Fall nicht schnell genug Hilfe vor Ort ist. Das Beste dürfte aber wohl sein, wenn die Hilfe nicht erst im Notarztwagen anreisen muss, sondern permanent vor Ort ist.

Jetzt fragt Ihr euch natürlich wie so etwas gehen soll, aber die Lösung ist mir auch erst in einer anderen Einrichtung aufgefallen. Dort hing an der Wand ein Erste-Hilfe-Defibrillator von defiMED.

Das Besondere daran war, dass der Defibrillator von Laien benutzt werden kann. Wie ich später erfahren habe wurden alle Mitarbeiter extra auf das Gerät geschult. Er arbeitet vollkommen selbstständig und analysiert gänzlich automatisch die Herztöne und erkennt, ob ein Impuls von Nöten ist.

Und jetzt kommt halt der Knaller … das Gerät ist für den Betreiber, also z.B. die Schule vollkommen kostenlos und dürfte somit extrem attraktiv sein. Die Firma defiMED finanziert die Defibrillatoren alleinig über lokale Sponsoren, welche sich für den guten Zweck einsetzten.

Im Gegenzug werden Sponsoren auf einer neben dem Gerät aufgestellten Werbetafel aufgeführt und erhalten dadurch Aufmerksamkeit. Auf Grund des guten Zwecks und dem Interesse am regionalen sozialen Leben stellt sich das jeweilige Unternehmen sehr positiv auf und macht bestimmt einen guten Eindruck.

Fazit

Ich werde nun mal in meiner Nähe die öffentlichen Einrichtungen abgrasen und versuchen das Interesse für diese Art der ersten Hilfe  zu wecken. Wenn das funktioniert, dann kann ich auch meine Tochter wieder mit gutem Gewissen Schwimmen schicken ;).