Werbeartikel, die ein Erlebnis auslösen, erhöhen die Kundenbindung.

Werbeartikel, die ein Erlebnis auslösen, erhöhen die Kundenbindung. Quelle: Pixabay @ aiiapromogifts (CC0 Public Domain)

Obwohl heute vieles Online stattfindet und sich das Marketing ins Internet verlegt hat, bleibt das haptische Marketing noch immer ein wichtiges Instrument für die Kundenbindung. Denn Kunden lassen sich von berührbaren, physischen Werbeprodukten mehr beeinflussen, als mit einem Eintrag auf Facebook oder Twitter.

Was passiert beim haptischen Marketing?

Mit dem haptischen Marketing wird die Intuition der Kunden angesprochen. Kaufentscheidungen fällen Kunden im Wesentlichen mit Hilfe ihrer Intuition. Deshalb sind es die Sinne des Menschen, die es als Unternehmen anzusprechen gilt. Das Tasten, Erfühlen und Erleben eines Werbeprodukts oder einer Botschaft hat eine nicht zu unterschätzende Wirkung auf die Kaufentscheidung. Durch den Tastsinn begreifen Menschen die Welt um sie herum. Deshalb ist es wenig überraschend, dass Kunden sich zunehmend nach realen Erlebnissen mit einem Produkt sehnen, gerade weil die Welt zunehmend digitalisiert wird.

Alles, was im Internet oder virtuell stattfindet, ist nicht von Dauer. Unternehmen können das haptische Marketing nutzen, um ihre Marken und Produkte glaubwürdiger und erfolgreicher zu vermarkten. Ein spannendes Feld, das in der Zukunft so manche Entwicklung mit sich bringen wird. Schon jetzt gibt es haptische Schnittstellen, die es ermöglichen, dass Kunden ein Bild am Computer berühren oder durch Bewegung ein Gerät ein- oder ausschalten können. Dadurch werden komplexe Produkte verstehbar und eine Marke kann sich besser von anderen differenzieren. Das Werbematerial sollte haptisch sein und ein Merkmal vorweisen, welches den Tastsinn des Kunden in besonderer Weise anspricht und im Gedächtnis bleibt. Denn die Haptik schafft Vertrauen und beeinflusst die Qualitätswahrnehmung.

Haptik bei Werbeartikeln

Das Motto von modernen Werbeartikeln sollte sein: Form follows emotion. Sprich, die Werbeartikel sollen nicht nur einen praktischen Nutzen erfüllen, sie sollen gleichzeitig ein Erlebnis schaffen. Die Botschaften sollten mittelst der Haptik transportiert werden, um multisensorische Gedächtnisbilder bei den Kunden hervorzurufen. Ein Beispiel sind Smartphones oder die Smartwatch-Geräte, zu denen Nutzer eine emotionale Verbindung aufgebaut haben. Die Bedienung leicht ist leicht und erfolgt über den Tastsinn. Nutzer streicheln im wahrsten Sinne des Wortes ihr Mobiltelefon.

Eine wissenschaftliche Studie von Joshua Ackerman aus den USA hat gezeigt, dass haptische Reize die Wahrnehmung verändern und das Bewusstsein nachhaltig prägen. In einem seiner zahlreichen Experimenten gab der Wirtschaftswissenschaftler einer Gruppe ein leichtes Klemmbrett für Notizen, einer anderen Gruppe ein schweres Klemmbrett. Bei der Befragung zeigte sich, dass Personen mit einem schweren Klemmbrett für kompetenter befunden wurden, als die Personen mit einem leichten Klemmbrett. Hier suggerierte das Gehirn: Gewicht ist gleich Qualität. Andere Studien fanden heraus, dass neben dem Gewicht auch die Textur und Konsistenz des Produktes eine Rolle bei der Haptik spielt.

Für die Marketingabteilung bedeutet das, dass Werbematerial ein bestimmtes Anfassgefühl haben muss, um als kompetent, innovativ oder kreativ zu gelten. Das Gehirn der Kunden sucht nach Anhaltspunkten, an denen es ein Urteil festmachen kann. Kleinigkeiten im Detail können große Unterschiede bewirken. Das Material spielt deshalb eine große Rolle.

Haptische Merkmale in der Praxis

Hat die Marketingabteilung dem Produkt ein haptisches Attribut zugeordnet, dass eine emotionale Wirkung erzielt, gilt es, dieses Signal erlebbar zu machen. Das kann bei Werbematerial über die Druckveredelung, eine Heißfolienprägung, über Glanz- oder Mattlack oder über Papiersorten mit unterschiedlichen Eigenschaften erreicht werden. Produktproben lassen sich in fremde Materialien oder Folien integrieren. Mit einer speziellen Aufreißmechanik oder Falttechnik ist die Produktprobe für die Kunden erreichbar. Generell alle Werbeartikel, die Kunden spielerisch integrieren und Effekte erzeugen, erhöhen die Aufmerksamkeit und fördern den Kaufwillen. Haptisches Marketing soll emotionalisieren, überzeugen und zum Besitzwunsch des Kunden führen. Das ist das Ziel dieser Marketingmaßnahme.