Zum Inhalt springen

Neuste Kommentare

  • Alexander Krüger: Hi Ich hab n Frage…Wenn ich bei adfly links... 26. September 2016
  • Rolf: Hallo Uli, ich bin auf W7 auf W10 umgestiegen und hatte wieder die... 14. August 2016
  • Seba: Funktioniert nicht mit der aktuellen Version von VLC 2.2.4 Weder mit der... 6. Juli 2016

Archiv

Kategorie: Computer

©Rawpixel.com / Fotolia

Seit Anfang des Jahres geht eine große Diskussion durch das weltweite Netz. Ausschlaggebend war ein Blogbeitrag des ehemaligen Firefox-Mitarbeiters Robert O’Callahan, der in seinem Beitrag behauptet, dass eine externe Antiviren-Software nicht mehr nötig, ja sogar gefährlich wäre.

Einzig der Windows Defender, welcher für viele Windows Version verfügbar ist könne benutzt werden.

Als Grund gibt Robert O’Callahan hauptsächlich an, dass die AV Software diverser Hersteller einerseits selbst für Sicherheitslücken verantwortlich ist und, dass diese z.B. das Ausrollen von eigenen Sicherheitsupdates (in seinem Falle halt für Firefox) erschweren.

Zudem ist es aus Entwicklersicht schwierig Probleme zu lokalisieren, die von Usern genannt werden, aber eigentlich nur in Verbindung mit der Nutzung solcher AV-Software Komponenten auftreten.

Das Ganze hört sich nun erst mal recht provokant an und man möge hoffen, dass nun nicht einfach alle einfach unbedacht Ihre aktuelle Antivirensoftware deinstallieren.

Die Trügerische Sicherheit

Ein Grundprinzip der eigene Anfälligkeit ist immer der Gedanke „solange noch Nichts passiert ist, bin ich sicher“. Nicht umsonst fangen die meisten privat User erst mit regelmäßigen Backups an, sobald der erste Festplattencrash (und damit irreparabler Datenverlust) hinter Ihnen liegt. weiter lesen…

Drucker kennt heute bereits fast jedes Kind. Kein Wunder schließlich sind die Geräte inzwischen in vielen Haushalten zu finden. Klassische Drucker – also der Tinten- oder Laserdrucker – sind laut Angaben des Statistischen Bundesamts in etwa drei von vier Haushalten zu finden. Der Siegeszug der Drucker begann mit der zunehmenden Verbreitung von PC und Laptop. Mittlerweile verfügen die Drucker oft schon über eine WLAN-Funktion und lassen den Druck von Dokumenten bis zu Fotos zu.

Drucker sind aber nicht nur die beiden bekannten Geräteklassen. Geht man mit offenen Augen durch den Alltag, fallen verschiedene Druckertypen auf.

  • Plotter
  • LED-Drucker
  • 3D-Drucker
  • Fotodrucker

sind nur einige Beispiele für die verschiedenen Druckertypen, die heute in der Praxis zum Einsatz kommen. Mit allen der genannten Geräte kommen Verbraucher im Alltag eher selten in Berührung. Einige Drucker – wie der Etikettendrucker – laufen uns aber fast täglich über den Weg. Worin unterscheiden sich die Spezialdrucker vom Tinten- oder Laserdrucker? weiter lesen…

Mozy-LogoDer Verlust aller gespeicherten Daten kann in der heutigen Zeit schlimme Auswirkungen haben. Egal, ob Finanzunterlagen oder die gesamten Familienfotos: Wer seine Daten nicht schützt, der riskiert, dass er alles verlieren kann. Der Aufwand für regelmäßige Backups ist dabei jedoch für viele Menschen durchaus sehr hoch. Eine Alternative dazu kann die Nutzung einer Cloud sein. weiter lesen…

AVM-FRITZBox-7390-Wlan-Router_So …. Nun endlich bin ich stolzer Besitzer eines AVM FRITZBox 7390 Wlan Routers.

Lange habe ich gewartet und seit Ewigkeiten (genau genommen seit 2002) habe ich einen Linksys WRT54g mein Eigen genannt.

Mit diesem war ich auch eigentlich immer schon zufrieden, zumal er auch schon 2002 Features wie Portforwarding und der gleichen Hatte. Das war 2002 nicht bei allen Routern di Regel ;).

Seit einem Jahr aber ca. habe ich immense Probleme. Der Router hängte sich ständig auf, oder war einfach nicht mehr erreichbar. Es half dann immer nur ein Neustart und das hat er am Ende fast täglich benötigt.

Aber kommen wir zurück zum eigentlichen Thema, denn meine FRITZBox ist nun endlich angekommen und ich habe sie natürlich auch direkt installiert ;). weiter lesen…

Oniine Data CenterGerade für Unternehmen hat der teilweise oder totale Ausfall von Webserver gravierende wirtschaftliche Einbußen zur Folge. Daher ist es unerlässlich, durch stetige Überwachung Schwachstellen und Fehlfunktionen rechtzeitig zu erkennen.

Ich kenne das nur zu gut. Als ich Letzen Sommer (2012) 14 Tage  im Urlaub war, habe ich nur durch Zufall festgestellt, dass einer meiner PHP Seiten durch Umstellung von PHP 5.2 auf PHP 5.3 über eine Zeitraum von knapp 8 Tagen nicht erreichbar waren.

Das bedeutete quasi eine Totalausfall und entsprechende Einbußen in Sachen Einnahmen. weiter lesen…