Zum Inhalt springen

Neuste Kommentare

  • Alexander Krüger: Hi Ich hab n Frage…Wenn ich bei adfly links... 26. September 2016
  • Rolf: Hallo Uli, ich bin auf W7 auf W10 umgestiegen und hatte wieder die... 14. August 2016
  • Seba: Funktioniert nicht mit der aktuellen Version von VLC 2.2.4 Weder mit der... 6. Juli 2016

Archiv

Kategorie: Netzwerk

AVM-FRITZBox-7390-Wlan-Router_So …. Nun endlich bin ich stolzer Besitzer eines AVM FRITZBox 7390 Wlan Routers.

Lange habe ich gewartet und seit Ewigkeiten (genau genommen seit 2002) habe ich einen Linksys WRT54g mein Eigen genannt.

Mit diesem war ich auch eigentlich immer schon zufrieden, zumal er auch schon 2002 Features wie Portforwarding und der gleichen Hatte. Das war 2002 nicht bei allen Routern di Regel ;).

Seit einem Jahr aber ca. habe ich immense Probleme. Der Router hängte sich ständig auf, oder war einfach nicht mehr erreichbar. Es half dann immer nur ein Neustart und das hat er am Ende fast täglich benötigt.

Aber kommen wir zurück zum eigentlichen Thema, denn meine FRITZBox ist nun endlich angekommen und ich habe sie natürlich auch direkt installiert ;). weiter lesen…

16-Port-Gigabti-Switch-TP-LinkEigentlich fing Alles damit an, dass ich unbedingt die große Fritzbox als Router haben wollte.

Zur Zeit besitze ich noch einen ca. 15 Jahre alten WRT54G von Linksys. Dieser hat aber leider nur einen integrierten 4 Port 10/100 MBit/s Switch.

Nun endlich einen Gigabit Router zu besitzen war nicht der einzige Grund, dass ich auf die AVM FRITZ!Box 7390 umsteigen möchte. Schließlich habe ich dann auch ein 300 Mbit/s WLan, was hoffe ich mal einen schönen Geschwindigkeitsschub geben wird.

Ein kleines Gimmick am Rande ist z.B. auch, dass ich dann auf meiner Dreambox endlich sehen kann wer anruft 😉 Aber das nur am Rande.

Das wichtigste ist, das ich endlich nur noch ein Gerät dort stehen haben, da die Fritzbox ein ADSL/ADSL2+Modem integriert hat.

Aber, wie schon erwähnt geht es gar nicht um die Fritzbox in diesem Artikel, sondern um eine Sache, die ich mir der Zukunft wegen angeschafft habe.

weiter lesen…

Denon-AVR-1713

Lange habe ich gesucht … über 6 Jahre nun … aber jetzt habe ich mich endlich für einen neuen Dolby Digital Surround A/V-Receiver entschieden.

Bis dato hatte ich nur einen Dolby Prologic A/V-Receiver von Denon. Das Rundum Sounderlebnis war entsprechend auch recht bescheiden.

Entschieden habe ich mich nun für den Denon AVR-1713, 5.1-Kanal Netzwerk-A/V-Surround-Receiver. Mein Wohnzimmer erlaubt eh keine gute Stell- bzw. Hängmöglichkeit für eine 6.1 System und Kabel habe ich beim Hausbau auch damals nicht gelegt.

Folgende Bedingungen sollte mein neues Sound-Zentrum erfüllen.

  • Mindestens 5 HDM-Eingänge
  • Netzwerkfähigkeit um einen NAS anzukoppeln
  • Zusätzliche Bedienung per iOS App
  • Air Play Unterstützung um meine Musik vom iPad und iPhone zu streamen
  • Einmessystem für die Boxen

Vier der fünf HDMI Eingänge brauche ich im Übrigen schon für meine ganzen angeschlossenen Boxen (Dreambox , Asus O!Play, Playstation 3, Apple TV) und einen hatte ich mir noch als Reserve vorgestellt ;). weiter lesen…

In der letzten Zeit hat sich bei mir in der Wohnung einiges verändert. Ich habe jetzt einen 100Mbit Internetanschluss, einen Asus o!play Air Streaming Client am Fernseher hängen und ein Qnap NAS zu Datensicherung. Zum Teil vernetzt über Wlan. Zum Einsatz kam anfangs noch mein Alter DLink Wlan Router mit 54 MBit/s. Das dieses Gerät dabei etwas überfordert war, kann sich wohl jeder denken.

Da ich Unitmedia Kunde bin, befindet sich mein Internetanschluss im Wohnzimmer direkt an der und nicht zentral im Haus wie die meisten Telefonanschlüsse. Das bedeutet, ein Wlan Router muss eine große Reichweite haben, damit ich ihn bei mir einsetzen kann und er die ganze Wohnung abdeckt.

Meine Wahl viel auf den TP-Link WR1043ND Wlan Router. Das Gerät wurde mit von einem Arbeitskollegen empfohlen und das gute Verhältnis von Preis und Funktionsumfang haben mich dann schlussendlich überzeugt.

weiter lesen…

Eigentlich hatte ich für meinen Asus O!Play HDP-R1 Streaming Player, den ich hier ausführlich beschrieben habe, eine App gesucht, mit der ich diesen per meinem iPad bedienen kann.

Fündig bin ich leider noch nicht geworden. Mir ist aber eine Idee gekommen, wie ich das in der Zeit, bis sich jemand erbarmt eine App dafür zu schreiben ;), überbrücken kann.

 

iPad als Fernbedienung für den Asus OPlay

Die Sache ist durchaus simple und ich bin sicherlich nicht der erste, der auf die Idee kommt.

Alles was Ihr dazu benötigt sind die von mir ausführlich beschriebenen moServices. Diese installiert Ihr wie von mir beschrieben auf eurem Asus O!Play und schon habt Ihr etliche nützliche Hilfetools zur Verfügung.

Unter anderem sind dabei ein FTP-Server, Samba und halt auch ein Webinterface. In dieses Webinterface integriert ist auch ein Online-Remote-Controller, quasi eine Fernbedienung, welche im Webbrowser benutzbar ist.

!Achtung! Dazu muss natürlich der „Remote Control„-Dienst in den moServices gestartet sein.                  Das ist aber Standardmäßig der Fall.

Wenn Ihr also alles eingerichtet habt, so könnt Ihr nun bequem über die URL weiter lesen…