Zum Inhalt springen

Neuste Kommentare

  • Alexander Krüger: Hi Ich hab n Frage…Wenn ich bei adfly links... 26. September 2016
  • Rolf: Hallo Uli, ich bin auf W7 auf W10 umgestiegen und hatte wieder die... 14. August 2016
  • Seba: Funktioniert nicht mit der aktuellen Version von VLC 2.2.4 Weder mit der... 6. Juli 2016

Archiv

Kategorie: Haus & Garten

Led-Leiste-Fuer-KleiderschrankHallo zusammen, heute möchte ich Euch über ein Problem und deren Lösung erzählen. Gewiss kennt Ihr es ganz gut – nicht jeder hat die gleichen Arbeitszeiten. Der eine arbeitet Schicht, die Frau steht früher auf und der Mann schläft länger, oder zumindest länger ;).

Auf jeden Fall ist das bei uns so, es liegen zwar nur knapp 45 Minuten dazwischen, aber das Problem bleibt dasselbe.

Frühmorgens sucht jeder seine Klamotten aus dem Kleiderschrank. Hierbei stört das oft grelle Licht des Schlafzimmers. Die Folge – der Partner fühlt sich gestört und wacht vielleicht auf. Nicht so toll, zumal er vielleicht gerade von seiner Schicht nach Hause gekommen ist.

 

Beleuchtung im Kleiderschrank? – einfach nur genial

Mit diesem Problem hatte ich auch zu kämpfen, zumal es einige Zeit dauern kann, bis „Frau“ ihr Outfit gefunden hat. Nach reiflicher Überlegung und ein wenig Recherche wurde jedoch die ideale Idee geboren. Ich bestückte meinen Kleiderschrank mit einer dezenten LED-Beleuchtung. weiter lesen…

Wie viele andere von Euch trinke ich auch gerne Kaffee. Das fängt natürlich schon morgens beim Frühstück an und endet mit einem Espresso nach dem Essen. Zwischendurch (insbesondere auf der Arbeit ;)) werden natürlich noch ein paar Tassen zum „Fit bleiben“ konsumiert.

Ich selber habe ja schon über meine diversen Kaffeemaschinen und Helferleins berichtet. Daher möchte ich euch heute mal die Kaffeemaschine meines Nachbarn vorstellen. Er hat eigentlich seit Jahren  nur eine Marke Kaffee getrunken  –  doch jetzt (bestimmt durch die Vielfalt in meinem bescheidenen Häuschen) hatte er irgendwie Lust, was anderes auszuprobieren.

Da er wie ich  auch sehr gern richtigen Espresso trinke, legte er sich also nun eine eigene Espressomaschine zu. Er meinte es sollte auf jeden Fall eine Maschine sein, die man leicht bedienen kann und die nicht zu teuer ist. weiter lesen…

Ich war vor einiger Zeit auf der Suche nach einer günstigen, aber lichtstarken Taschenlampe und bin dann auch nach einer kurzen Suche (wieder mal bei Amazon ;)) fündig geworden.

Die Anforderungen waren eigentlich recht gering. Die Lampe sollte robust, handlich und lichtstark sein,  da sie demnächst mit auf eine 5 tägige Fahrrad-Camping-Tor geht.

Am Ende habe ich mich für das Modell LiteXpress Illumate 200 entschieden. Der Preis von knapp 25 Euro hat mich überzeugt. Was mich allerdings ein wenig gewundert hatte, und auch anfänglich zögern ließ ist die Tatsache, dass in den Amazon Rezensionen bei dieser Lampe immer wieder die enorme Helligkeit erwähnt wurde.

Das alleine ist natürlich kein Problem, sondern eher gut, aber mit dem Hintergrundwissen, dass diese Lampe mit einer  CREE Hochleistungs-LED mit nur 83 Lumen bestückt ist, erschienen mir diese Aussagen ein wenig suspekt. Ich habe nämlich im Vorhinein auch bei der Preisklasse um die 70 Euro geschaut und LED Taschenlampen mit bis zu 550 Lumen entdeckt. Da habe ich mich natürlich gefragt, ob man mit dem Lichtkegel dann direkt Metall schneiden kann, oder ob halt knapp 100 Lumen einfach zu wenig sind.

Am Ende habe ich mich dann aus Preisgründen doch für die Illumate 200 entschieden. Unter anderem auch, weil dieses Modell dank des herausziehbaren Kopfes zusätzlich auch als Laterne eingesetzt werden kann. Durch das Herrausziehen erschein ein transparenter Ring, der dafür sorgt, dass das Licht rings um die Lampe abgestrahlt wird, halt wie bei einer Laterne. weiter lesen…

Endlich habe ich einen … einen eBook-Reader … und darauf habe ich nun wirklich seeeehr lange gewartet. Schon vor etlichen Jahren habe ich mich für solch ein elektronisches Buch interessiert. Damals war es noch der Sony-Reader den ich im Auge hatte.

Allerdings  war der mir damals einfach noch zu teuer (ich glaube 250 Euro oder so) und das war es mir einfach nicht Wert.

Ich habe nun zu meinem Geburtstag endlich einen Amazon Kindle eReader bekommen und ihn seit einigen Wochen auch reichlich in Benutzung.

 

Warum nicht selbst gekauft?

Das ist eine berechtigte Frage und ich möchte Sie euch beantworten. Der Kindle ist ja schon recht günstig. Bei  99 Euro kann man glaube ich nicht wirklich meckern. Aber trotzdem sprachen für mich immer einige Punkte dagegen.

Das waren auch die üblichen Gerüchte, die wohl jeder kennt und die jedem mehrfach durch den Kopf gehen, die vor der Kaufentscheidung eines eBook-Readers stehen.

Es geht einerseits z.B. um die Buchpreise, die nicht wirklich nennenswert günstiger sind, es geht um die fehlenden Farben und es geht um die beschränkte Möglichkeit Bücher auszuleihen … und sei es nur an die Ehefrau. Das Sind z.B. einige Punkte, die sich einfach nicht wegdiskutieren lassen und die man einfach so akzeptieren muss. Aber auch dazu später mehr.

Kommen wir lieber zum Aufbau des Kindle’s, der verwendeten Technik und was das Alles (zumindest für mich) für Vor- bzw- Nachteile hat.

 

eInk: Vor- und Nachteile

Erst einmal sei die Technik ganz kurz angeschnitten. eInk, zu Deutsch elektronische Tinte oder auch elektronisches Papier, besteht aus (sehr) kleinen Kügelchen, welche in einer durchsichtigen Folie eingebettet sind.

Die Kügelchen wiederum sind mit einer Flüssigkeit, bestehen aus weißen und schwarzen Pigmenten, gefüllt. Über und unter den Folien verlaufen jeweils Elektroden, welche von dem Akku mit Strom versorgt werden. weiter lesen…

Es ist der Wahnsinn, einfach nur genial. Normalerweise kommt mein Fazit immer nur ans Ende des Artikels, aber das musste ich einfach sofort loswerden.

Ich hatte mich Ende April letzen Jahres für die Marketing Community trnd beworben  und darauf gehofft, dass ich das ein oder andere technische Gerät testen kann.

Einen Artikel über meine Anmeldung bei trnd und meine Motivation dahinter habe kurz darauf auch schon geschrieben.

Leider habe ich bis heute noch kein eigenes Technik-Projekt mitmachen dürfen, aber da meine Frau auch dort angemeldet ist, kann ich heute endlich über ein trnd Projekt berichten.

 

Das Produkt/Projekt

Es handelt sich hierbei um den Philips Airfryer HD9220, dem ultimativen Gerät zum Frittieren, Garen und Backen. Im Grunde genommen handelt es hierbei um einen kleinen Umluftherd, welcher die Resultate einer Fritteuse liefert … aber halt ohne Fettzusatz.

Das Gerät dürfen wir also nun testen und für diesen Test wurde es auch wie versprochen geliefert. Was zuerst auffällt ist das  sehr ansprechende Design. Wir haben, da wir die Option auf Übernahme bei diesem Projekt haben, für die Version in schwarz entschieden. weiter lesen…