Zum Inhalt springen

Neuste Kommentare

  • Alexander Krüger: Hi Ich hab n Frage…Wenn ich bei adfly links... 26. September 2016
  • Rolf: Hallo Uli, ich bin auf W7 auf W10 umgestiegen und hatte wieder die... 14. August 2016
  • Seba: Funktioniert nicht mit der aktuellen Version von VLC 2.2.4 Weder mit der... 6. Juli 2016

Archiv

Tag: AdSense

Anfang 2011 habe ich meine letzte Auswertung über meine beiden PPC (Pay per Click) Anbieter geschrieben. Es sind nun schon wieder 3 Monate rum, dass ich Euch meine Erfahrung mitgeteilt habe und daher möchte ich Euch hier den aktuellen Vergleich vom 01. Januar 2011 bis zum 31. März 2011 von CONTAXE und Google AdSense zeigen.

Das sind die beiden übrig gebliebenen Anbieter die ich nutze. Andere von mir getesteten habenden Dauertest nicht überstanden und lieferten einfach zu wenig Rendite.

Ihr werdet jetzt vielleicht sagen, dass Google AdSense als Platzhirsch der PPC-Anbieter gar nicht vergleichbar ist mit der Konkurrenz, aber meine Auswertungen ergeben, dass CONTAXE nicht nur konkurrenzfähig ist, sondern zumindest in meinen Blogs und Projekten die Führung übernommen hat.

Aber lest und schaut selbst meinen Erfahrungsbericht.

 

weiter lesen…

Vor knapp einem halben Jahr habe ich das erste Mal einen Artikel über den Vergleich meiner eingebundenen PPC (Pay per Click) Anbieter geschrieben. Damals waren es noch drei und ich experimentierte noch ein wenig rum.

Mittlerweile habe ich den Anbieter OrangeDirect von meiner Liste gestrichen.  Über Diesen habe ich Banner ähnlich den AdSense Bannern von Google eingebunden.

Allerdings stellte sich schon damals heraus, dass die Rendite extrem gering war. Somit bleibt es jetzt aktuell bei den beiden Anbietern Google AdSense und CONTAXE.


Die Motivation für Banner

Kein Blog lebt ohne Werbung. Ein wenig finanziellen Ausgleich für die investierte Zeit und natürlich die entstehenden Serverkosten, Kosten für neue Hardware und Lizenzkosten von Bildern sind eine gerechte Sache.

Einige auserwählte Blogger, die aber auch zugegebenermaßen mehr Zeit inventieren, können sogar von Ihren Werbeeinnahmen leben. Ich persönlich kann und möchte nicht von diesen Einnahmen existieren (und ich bin ehrlich gesagt euch Galaxien davon entfernt ;)), aber wie gesagt, ein kleiner Beitrag tut immer gut, steigert die Motivation  und schadet nicht. weiter lesen…

Heute möchte ich euch einmal einige Tipps in Sachen Google AdSense-Einbindung geben. Wie immer an solchen Stellen möchte ich erwähnen, dass das Netz natürlich voll ist mit solchen Tipps, aber trotzdem möchte ich euch meine Erfahrungen und Überlegungen hier nicht vorenthalten.


User-Freundlichkeit geht vor

Als erstes sei einmal gesagt, dass die Userfreundlichkeit zumindest bei mir höchste Priorität hat. Das soll heißen, dass ich keine AdSense-Blöcke wie meinen eigenen Content aussehen lasse oder gar, wie es manch andere Websitebetreiber praktizieren, in einer eigenen Menüstruktur verstecken. weiter lesen…

Ich als Blogger und Affiliate Betreiber möchte Euch heute einmal einen Tipp in eigener Sache geben.

Vielleicht habt Ihr auch einen Blog, welcher in irgendeiner Weise Umsatz generiert und sei es auch nur über Google AdSense Werbung. Viele kleine Blog-Betreiber und Affiliate-Nutzer wissen es noch gar nicht, aber schon die Absicht regelmäßig Gewinn zu erzielen, und sei er auch noch so niedrig, verpflichtet rechtlich dazu ein Gewerbe hierfür anzumelden.


Der Große Irrtum

Jetzt werden einige natürlich sagen: „meine AdSense, oder sonstigen Einnahmen des Blogs oder der Affiliate-Seite sollen nur meine Verluste decken indem ich mit den Einnahmen die Server-Miete und sonstige Kosten begleiche. Somit habe ich auch keine Gewinnabsicht.“ Viele Betreiber von Euch (wie ich auch zu Beginn 😆 ) schreiben dann in das Impressum der entsprechenden Seite: „Dieses ist eine rein private Internetseite und verfolgt keinerlei gewerbliche Ziele.“ weiter lesen…