Zum Inhalt springen

Neuste Kommentare

  • Alexander Krüger: Hi Ich hab n Frage…Wenn ich bei adfly links... 26. September 2016
  • Rolf: Hallo Uli, ich bin auf W7 auf W10 umgestiegen und hatte wieder die... 14. August 2016
  • Seba: Funktioniert nicht mit der aktuellen Version von VLC 2.2.4 Weder mit der... 6. Juli 2016

Archiv

Tag: iPad

itunes-erkennt-iPhoneWindows ist doch ein Fluch und ein Segen.

Wenn Alles funktioniert ist es wunderbar, aber wehe, es kommt zu Problemen … dann muss man entweder tief in die Registry abtauchen, oder Software von Drittanbietern nutzen um das Problem zu beheben.

Zumindest muss man diese Wege gehen, wenn man einer kompletten Neuinstallation des Systems entgehen möchte.

Warum aber das eigentliche Problem auftaucht bleibt (fast) immer das Geheimnis von Microsoft ;).

 

iTunes erkennt plötzlich kein iPhone mehr

So war es dann auch vor einigen Wochen bei mir. Ich starte iTunes, schließe wie immer mein iPhone an um ein Backup zu machen und siehe da … Das iPhone wird nicht von iTunes erkannt und angezeigt.

Arrrrg … war mein erster intuitiver Gedanke. Zum Glück habe ich noch ein Netbook, mit dem das Backup reibungslos funktioniert(e). Das habe ich auch erst mal so getan und mich dann an das Problem an meinem PC gesetzt … weiter lesen…

Heute habe ich mal wieder tolle Tipps und Tricks für iOs Geräte, die euch das Leben erleichtern dürften und die sicherlich nicht jeder von Euch kennt ;).

Teilweise sind diese Funktionen erst am der aktuellen iOs 6 Version verfügbar.

 

Die Kindersicherung – Der geführte Zugriff

Für alle von Euch die insbesondere Kleinkinder haben gibt es seit iOs 6 eine, wie ich finde, wirklich nützliche Funktion. Sicherlich ist diese aber auch für etwas größere Kinder noch geeignet.

Apple nennt das ganze „geführter Zugriff“ und es handelt sich hierbei um eine Art Kindersicherung. Es ist erstaunlich wie schnell die Kleinen die intuitive Bedienung eines iPhones oder iPads verinnerlicht haben. Meine Nichte z.B. konnte schon wunderbar mit noch nicht einmal 2 Jahren im Foto-Ordner die Bilder hin und her schieben und Filme abspielen. weiter lesen…

Seit nun mehr als 25 Jahren besitze ich einen PC (und habe Ihn auch immer selber zusammengebaut). Nein, nicht denselben ;), sondern immer wieder eines der neueren Modelle.

Angefangen hat damals Alles mit einem wunderschönen, in Eierschalenfarbe ausgestatteten 386er mit 40 MHz und Turbotaste.

Die Turbotaste gab es wirklich und steuerte die Taktfrequenz des PCs. Viele Programme waren damals noch auf Grundlage der Taktfrequenz, des Prozessors, den der Entwickler benutzte programmiert.

Hat man nun Zeitschleife, oder Delays auf Basis einer Taktfrequenz, anstatt auf Bass der Systemuhr programmiert, so liefen diese Programme halt auf schnelleren Rechnern nicht richtig, oder halt einfach zu schnell. Dafür gab es dann die Turbotaste, die lustiger weise die Taktfrequenz gedrosselt hat. weiter lesen…

Es ist mal wieder an der Zeit euch einige nützliche Features des iPads und unter anderem die der iOS 5 Version zu präsentieren.

Wie immer werden die Tipps schon einigen bekannt sein, aber es gibt bestimmt den ein oder Anderen, der davon noch nicht gehört bzw. gelesen hat.

Besonders des Tipp mit dem Kompass in der Google Maps App dürfte noch nicht jedem aufgefallen sein.

An dieser Stelle möchte ich euch auch das Techfacts Apple Forum an Herz legen. Hier werden regelmäßig neue Apps von Usern vorgestellt und diskutiert. Solltet Ihr also mal ein Problem haben, oder einfach nur auf der Suche nach neuen nützlichen Apps sein, dann schaut doch mal vorbei.

Bei meinen Tipps geht es heute um ein nützliches Karten Feature der Google Maps Karten App und um die Emoji-Symbole, welche mittlerweile seit iOS 5 von Apple direkt ohne die Installation einer externen App aktivierbar sind.

 

Kompass in Google Karten App nutzen

Den Ortungsdienst, welche in der Google Karten App integriert ist, kennt ja denke ich jeder.

Ihr müsst lediglich auf den oben in der Menüleiste sichtbaren Pfeil klicken. Dieser ist Initial grau und sieht eigentlich auch schon aus wie eine Kompassnadel.

Klickt Ihr also darauf, so wird der Ortungsdienst aktiviert und die Karte springt zu eurem aktuellen Standpunkt. Der Pfeil ist nun wie auf dem Bild rechts zu sehen ist Lila geworden und ein Pin ist an Eurem Standort gesetzt. weiter lesen…

Eigentlich hatte ich für meinen Asus O!Play HDP-R1 Streaming Player, den ich hier ausführlich beschrieben habe, eine App gesucht, mit der ich diesen per meinem iPad bedienen kann.

Fündig bin ich leider noch nicht geworden. Mir ist aber eine Idee gekommen, wie ich das in der Zeit, bis sich jemand erbarmt eine App dafür zu schreiben ;), überbrücken kann.

 

iPad als Fernbedienung für den Asus OPlay

Die Sache ist durchaus simple und ich bin sicherlich nicht der erste, der auf die Idee kommt.

Alles was Ihr dazu benötigt sind die von mir ausführlich beschriebenen moServices. Diese installiert Ihr wie von mir beschrieben auf eurem Asus O!Play und schon habt Ihr etliche nützliche Hilfetools zur Verfügung.

Unter anderem sind dabei ein FTP-Server, Samba und halt auch ein Webinterface. In dieses Webinterface integriert ist auch ein Online-Remote-Controller, quasi eine Fernbedienung, welche im Webbrowser benutzbar ist.

!Achtung! Dazu muss natürlich der „Remote Control„-Dienst in den moServices gestartet sein.                  Das ist aber Standardmäßig der Fall.

Wenn Ihr also alles eingerichtet habt, so könnt Ihr nun bequem über die URL weiter lesen…